„Servus“: Prinz Charles betont Verbundenheit mit Bayern

Lesedauer: 2 Min
Prinz Charles
Der britische Thronfolger Prinz Charles kommt zu einem Staatsbankett in die historischen Residenz. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Prinz Charles hat bei seinem Staatsbesuch in München die enge Verbundenheit zwischen Großbritannien und Deutschland - und vor allem Bayern - betont. Er hielt seine Rede auf deutsch und sprach beim Staatsbankett in der Residenz von den „Milliarden von Verbindungen zwischen unseren beiden Ländern“ und der „Vielzahl von Partnerschaften, die für unsere Wirtschaft und Gesellschaft von so grundlegender Bedeutung sind“.

Der Prinz von Wales, der seine kurze Ansprache landestypisch mit „Servus“ begann, sagte: „Diese Verbindungen bestehen nicht nur zwischen unseren Hauptstädten“ - sondern zwischen allen Landesteilen. Mit seinem Besuch wolle er deutlich machen, „wie weitreichend und tief unsere Verbindungen sind“.

Er sei stolz „auf all das, was die Bayern und die Briten gemeinsam geleistet haben und leisten“ und sprach einen „einen Toast auf die Bayern und auf die Bande zwischen uns“ aus. „Bleibt's gesund!“

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte den Besuch des Thronfolgerpaares zuvor als „starkes Signal der Verbundenheit“ gewürdigt und gesagt: „Wir würden uns sehr wünschen, dass Großbritannien in der Europäischen Union bleibt.“

Charles kam im schwarzen Anzug, seine Frau, Herzogin Camilla, in einem weißen Kleid. Auf der Speisekarte für den Abend standen unter anderem „rosa gebratenes Filet vom oberbayerischen Rind mit pochiertem niederbayerischen Spargel“ und „Salat von Parsdorfer Erdbeeren mit luftigem Rieslingweinschaum“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen