SEK-Einsatz in Mindelheim: Mann droht, Haus in die Luft zu sprengen

Lesedauer: 3 Min
SEK-Einsatz in Mindelheim - Mann drohte mit Sprengung
Weil ein Mann mit einer Sprengung drohte, ist es in der Altstadt von Mindelheim (Landkreis Unterallgäu) zu einem Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei gekommen. Die Polizei war mit 40 Kräften vor Ort. (Foto: Jeremy Rizer)
Deutsche Presse-Agentur

Die Drohung eines Mannes, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen, hat am Sonntag in Mindelheim (Landkreis Unterallgäu) den Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei ausgelöst. Am Sonntagabend erfolgte der Zugriff, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Der 38-Jährige kam unverletzt in eine Klinik.

Häuser evakuiert, Menschen in Sammelstelle untergebracht

Die Beamten waren am Nachmittag von einer Bekannten des Mannes alarmiert worden. Es gab den Verdacht, dass der Mann sich das Leben nehmen wollte. Als die Polizei ihn in seiner Wohnung aufsuchte, drohte er, „alles in die Luft zu sprengen“. Für rund fünfeinhalb Stunden war die Mindelheimer Innenstadt abgesperrt.

SEK-Einsatz in Mindelheim - Mann drohte mit Sprengung
Der 38-Jährige, desen Motiv noch unklar war, kam unverletzt in eine Klinik. Für rund fünfeinhalb Stunden war die Mindelheimer Innenstadt abgesperrt. (Foto: Jeremy Rizer)
SEK-Einsatz in Mindelheim - Mann drohte mit Sprengung
Die Polizei war mit 40 Kräften vor Ort. (Foto: Jeremy Rizer)

Zwei angrenzende Häuser wurden evakuiert. Neun Menschen wurden in einer Sammelstelle untergebracht. Die Polizei war mit 40 Kräften vor Ort.

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Es werde nun geprüft, ob ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet wird, sagte ein Sprecher. Das Motiv sei bislang unklar. In der Wohnung sei bis auf zwei kleinere Campinggaskocher keinerlei Sprengmaterial gefunden worden. Für die Bevölkerung habe zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden, wie die Polizei sagte.

Hintergrund: Das SEK in Zahlen

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen