Schwarzarbeit: Freiheitsstrafe für Firmenchef

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Weil ihn seine eigenen Mitarbeiter beim Zollamt wegen Schwarzarbeit und fehlender Lohnzahlungen angeschwärzt haben, muss der Inhaber einer Abbruchfirma aus der Region Nürnberg für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Wie das Nürnberger Zollamt am Montag mitteilte, hatten sich fünf bei der Firma beschäftigte Bauarbeiter selbst bei der Kontrollstelle für Schwarzarbeit gemeldet. Demnach hatten sie angegeben, monatelang ohne Arbeitsverträge und Bezahlung und teils ohne Gewerbeanmeldung auf Baustellen der Firma gearbeitet zu haben. Ermittlungen des Zollamtes ergaben dann, dass der Inhaber insgesamt 20 Menschen verschiedener Nationalitäten ihre Bezahlung vorenthalten hatte. Der Behörde zufolge sei bei der Sozialversicherung ein Schaden von 200 000 Euro entstanden. Schließlich habe das Amtsgericht Nürnberg den Mann verurteilt.

Mitteilung Hauptzollamt Nürnberg

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen