Schreyer: Bislang 500 Millionen Familiengeld ausgezahlt

Lesedauer: 2 Min
Kerstin Schreyer
Kerstin Schreyer (CSU), bayerische Familienministerin, nimmt an einer Pressekonferenz teil. (Foto: Peter Kneffel/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Acht Monate nach der Einführung des Familiengelds hat der Freistaat 500 Millionen Euro für die Sozialleistung ausgegeben. „Unabhängig von Einkommen, Erwerbstätigkeit und Betreuung profitieren alle Eltern in Bayern“, teilte Familienministerin Kerstin Schreyer (CSU) am Donnerstag mit.

Der Landtag hatte am Donnerstag nach Angaben des Ministeriums einer Änderung des Bayerischen Familiengesetzes zugestimmt. Mit ihr sei die Voraussetzung dafür geschaffen worden, dass künftig ausnahmslos alle Hartz-IV-Empfänger von dem Geld profitierten. Schreyer sagte, sie erwarte vom Bund, dass die Hartz-IV-Berechtigten bald ihre Rückzahlungen erhielten.

Bisher hatten viele Hartz-IV-Bezieher mit Kindern kein Familiengeld erhalten, weil es der Bund auf die Sozialleistung anrechnete. Seit September 2018 bekommen Eltern ein- und zweijähriger Kinder das Familiengeld: monatlich 250 Euro pro Kind. Ab dem dritten Kind beträgt der monatliche Zuschuss sogar 300 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen