Schotterwerkbetreiber vor Gericht: Illegale Müllentsorgung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Weil er Unternehmen erlaubt haben soll, in einem Steinbruch Abfälle illegal zu lagern, steht heute in Würzburg der Betreiber eines Schotterwerks vor Gericht. Bei einer Kontrolle in dem Werk in Aub (Landkreis Würzburg) hatten die Ermittler 2016 unzulässige Abfälle gefunden, darunter Teerstücke. Die Staatsanwaltschaft geht von mehr als 15 000 Tonnen belastetem Material aus. Dafür soll der Betreiber etwa 100 000 Euro erhalten haben. Zudem soll es auf dem Werksgelände einen unerlaubten Lkw-Waschplatz gegeben haben. Das Grundwasser soll durch das Waschen verunreinigt worden sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen