Schläger-Video aus Kempten: Wer es öffentlich teilt, macht sich strafbar

Lesedauer: 4 Min
Ein Videoclip, auf dem eine Handgreiflichkeit gegenüber einer Frau in Kempten zu sehen ist, kursiert derzeit im Internet und in Messenger-Diensten. Die Polizei warnt eindrücklich davor, das weiterzuverbreiten. (Foto: Imago)

Ein Video, das derzeit im Internet kursiert und durch Messenger-Dienste verbreitet wird, beschäftigt die Polizei in Kempten. Im Video ist zu sehen, wie ein Mann seiner Freundin ins Gesicht schlägt. Die Tat hatte sich an einer Kemptener Tankstelle ereignet. Da die Personen auf dem Video klar erkennbar sind, warnt die Polizei jetzt eindringlich davor, das Video weiterzuverbreiten.

Die Beamten wurden Anfang der Woche auf das Video aufmerksam. Laut Aussage der Polizei Kempten wurde die Filmsequenz bereits mehrfach auf Messenger-Diensten wie WhatsApp geteilt. Auch auf Facebook erschien das Video mehrmals. In dem Video ist zu sehen, wie ein Mann nach einem kurzen verbalen Streit einer Frau ins Gesicht schlägt. Die Frau wird augenscheinlich für kurze Zeit bewusstlos. Die Tat hat sich der Polizei zufolge am vergangenen Wochenende an einer Tankstelle in Kempten ereignet.

Video ist Mitschnitt einer Überwachungskamera

Die Tat wurde mit einer Überwachungskamera festgehalten. Ein bislang Unbekannter zog die Sequenz aus dem Mitschnitt und veröffentlichte das Video in sozialen Netzwerken. Die Polizei sucht nun nach der Person, die das Video mitgeschnitten und verbreitet hat. "Eine derartige Veröffentlichung verletzt massiv die Persönlichkeitsrechte aller erkennbaren Personen, und stellt daneben einen Verstoß gegen das Kunsturheberrechtsgesetz dar", heißt es in einer Pressemeldung der Polizei. Auch gegen den Mann, der die Frau ins Gesicht geschlagen hat, wird ermittelt - die Namen der Beteiligten sind den Beamten bereits bekannt. 

Polizei warnt vor Verbreitung

Die Polizei bittet jetzt darum, das Video, das im Internet kursiert, nicht mehr weiter zu teilen. "Wir können das Video nicht einfach aus dem Internet löschen. Sobald es einmal auf den sozialen Netzwerken aufgetaucht ist, haben wir da keine Handhabe", erklärt die Pressestelle der Polizei Kempten auf Nachfrage von Schwäbische.de. Da die Personen auf dem Video aber deutlich erkennbar sind, könnten sich nun sämtliche User, die das Video öffentlich teilen, strafbar machen.  

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen