Schauspieler Halmer und die schrulligen Alten

Der Schauspieler Günther Maria Halmer
Der Schauspieler Günther Maria Halmer. (Foto: Ursula Düren / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Günther Maria Halmer („Lang lebe die Königin“) hadert mit manchen Rollen für Schauspieler jenseits der 50. „Entweder spiele ich den schrulligen Alten oder den dementen Alten. So sehen Drehbuchautoren ältere Menschen“, sagte der 78-Jährige im Interview der „Süddeutschen Zeitung“ vom Mittwoch. Manche Rollen erforderten aber auch einen gewissen Masochismus, etwa die eines Demenzkranken im Kinofilm „Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen“, der am Donnerstag startet. „Wenn der sich in die Hosen macht, denkt man sich: So möchte ich auch im Alter nicht sein.“

Trotzdem habe ihn die Rolle wegen ihres Anspruchs gereizt. „Als Schauspieler will ich nicht nur im Seichten gesehen werden.“ Nur um der Kunst willen für wenig Geld die große Rolle am Theater spielen würde er aber auch nicht unbedingt. „Wenn ich stattdessen einen Film drehen kann, der nicht viel Ruhm bringt, meiner Familie und mir aber ein schönes Leben - dann nehme ich den Film“, erklärte Halmer, der im Chiemgau lebt. „In dieser Richtung bin ich also etwas korrupt.“

© dpa-infocom, dpa:210721-99-460215/2

Interview Halmer

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen