Söder warnt vor Hetze: Kritik an AfD-Kommentar zu Christkind

Lesedauer: 2 Min
CSU-Chef Markus Söder
Markus Söder bei einer Pressekonferenz. (Foto: Kay Nietfeld/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach einem umstrittenen Kommentar eines AfD-Kreisverbands zum Nürnberger Christkind Benigna Munsi hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vor Hetze gewarnt. „Ich freue mich sehr für sie“, schrieb Söder bei Twitter über die 17-jährige Munsi. „Umso schäbiger ist das Verhalten einzelner AfD Funktionäre. Diese Hetze dürfen wir nicht zulassen“, schrieb Söder.

Munsi war am Mittwoch von einer Jury einstimmig zum neuen Christkind von Nürnberg für die nächsten zwei Jahre gewählt worden. Munsi ist gebürtige Nürnbergerin, ihr Vater ist Inder, ihre Mutter Deutsche.

Der AfD-Kreisverband München-Land hatte am Donnerstag bei Facebook ein Bild von Munsi mit einem Kommentar in Anspielung auf die Ausrottung der Ureinwohner Amerikas veröffentlicht: „Nürnberg hat ein neues Christkind. Eines Tages wird es uns wie den Indianern gehen.“

Hunderte Internetnutzer verteidigten die junge Frau daraufhin; der AfD-Kreisverband löschte die umstrittene Mitteilung später und entschuldigte sich.

Tweet von Markus Söder

Mitteilung der Stadt zur Christkindsuche

BR24 "User verteidigen Nürnberger Christkind gegen Angriff von AfD"

AfD-Kreisverband München-Land auf Facebook

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen