Söder trifft sich mit äthiopischer Staatspräsidentin

Lesedauer: 2 Min
Markus Söder und Sahle-Work Zewde
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, und Sahle-Work Zewde, Staatspräsidentin der Demokratischen Republik Äthiopien, schütteln sich die Hände. (Foto: Jörg Koch/Bayerische Staatskanzlei / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Nationalpalast in Addis Abeba hat sich CSU-Chef Markus Söder mit Äthiopiens Staatspräsidentin Sahle-Work Zewde getroffen. „Wir müssen unsere angestrebte neue Afrika-Strategie mit Leben füllen und zu einem fairen und freien Handel kommen“, sagte Söder nach dem Treffen.

Die Zusammenkunft war der politische Höhepunkt der knapp fünftägigen Reise des bayerischen Ministerpräsidenten nach Äthiopien - wie bei den anderen Terminen im Land ging es auch in dem Gespräch primär um die wirtschaftlichen Kontakte und dessen Bedeutung für den Demokratisierungsprozess.

Im Anschluss an das Treffen zeigte Zewde Söder im Park des Palastes auch das dortige von zwei Löwen bewohnte Gehege. Zewde ist seit Ende Oktober 2018 im Amt, mit ihr steht erstmals eine Frau an der Spitze des Staates. Söder ist seit Sonntag in Äthiopien zu Gast. Ziel der Reise ist es, die Beziehungen zu dem Land am Horn von Afrika zu verbessern.

In Äthiopien gibt es derzeit einen massiven politischen Wandel. Nachdem das Land in früheren Jahren sehr abgeschottet war, öffnet es sich im Rahmen der laufenden Demokratisierung wieder für politische und wirtschaftliche Kooperationen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen