Söder startet symbolisch den Ausbau des Allgäuer Flughafens

Lesedauer: 2 Min
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern. (Foto: Peter Kneffel/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach jahrelangen Verzögerungen soll nun der Ausbau des Allgäu-Airports bei Memmingen beginnen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will am Freitag (15.00 Uhr) den symbolischen Spatenstich für das mehr als 20 Millionen Euro teure Bauprojekt setzen. Weil der Freistaat mehr als die Hälfte der Kosten übernimmt, musste die Europäische Union der Subvention zustimmen. Die Prüfung in Brüssel dauerte länger als erwartet; daher kam es zu Verzögerungen. Zuvor hatte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof im Sommer 2015 mehrere Klagen gegen den Ausbau zurückgewiesen.

Die knapp drei Kilometer lange Start- und Landebahn wird von 30 auf 45 Meter verbreitert, um sie internationalen Standards anzupassen. Das Instrumentenlandesystem soll modernisiert und die Gepäckhalle erweitert werden. Die eigentlichen Bauarbeiten an der Landebahn beginnen erst im kommenden Frühjahr; im Jahr 2020 soll das Projekt abgeschlossen sein.

Der schwäbische Flughafen wurde auf dem Gelände eines 2003 geschlossenen militärischen Fliegerhorstes gegründet. Mittlerweile nutzen bei deutlich steigenden Zahlen mehr als eine Million Passagiere pro Jahr den Allgäu-Airport. Das Terminal ist auf zwei Millionen Reisende ausgelegt.

Mitteilung zum Ausbau

Zahlen Allgäu Airport

Historie des Flughafens

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen