Söder: Mein Standort ist in Bayern

Lesedauer: 3 Min
Markus Söder (CSU)
Markus Söder (CSU), Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern. (Foto: Lino Mirgeler / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Verzicht von Annegret Kramp-Karrenbauer auf die Unions-Kanzlerkandidatur hat CSU-Chef Markus Söder bekräftigt, in Bayern bleiben zu wollen. „In Bayern ist mein Standort und mein Anker, ich bin bei den bayerischen Wählerinnen und Wählern im Wort“, sagte der Ministerpräsident am Montag im Bayerischen Fernsehen. Sein Platz sei in Bayern, das habe er immer gesagt, und dabei bleibe es.

„Ich bin der festen Überzeugung, es wird sich jemand finden in der CDU, der unbedingt will“, fügte er hinzu. „Jetzt muss die CDU für sich selber eine ganz zentrale wichtige Entscheidung treffen, eine strategische Entscheidung, nicht nur eine personelle: Findet sie die Kraft, noch einmal sich zu erneuern? Meine Aufgabe ist mitzuhelfen, dass das funktioniert.“

Söder warnte nun vor einem „Schönheitswettbewerb“ um die Kanzlerkandidatur. Es sei notwendig, „dass man früher als nur im Laufe des Jahres zumindest einen Entscheidungsweg findet“. „Jetzt da möglicherweise einen Schönheitswettbewerb zu machen, wer wann wo besser ist, wird nicht mehr Stabilität bringen“, betonte der CSU-Chef. Man müsse „die Zeitachsen genau wägen und überlegen“.

Söder betonte zudem, die Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Union werde nicht nur von einem CDU-Parteitag getroffen. Keine Kandidatin und kein Kandidat könne gewählt werden ohne die Zustimmung der CSU.

Söder betonte, die ganze Sache sei ernst: „Das ist jetzt alles keine „Spielchensache“: Es geht um die Zukunft der CDU, es geht um die Stabilität von Volksparteien und auch um die Stabilität der Bundesregierung.“ Die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer hatte am Montag überraschend angekündigt, auf eine Kanzlerkandidatur zu verzichten und die Parteiführung abzugeben, sobald ein Kandidat gefunden sei. Beide Funktionen sollten aus ihrer Sicht wieder in eine Hand kommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen