Söder eröffnet Gartenschau in Wassertrüdingen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gibt heute den Startschuss zur Gartenschau in Wassertrüdingen (Landkreis Ansbach). Bis 8. September lädt die Stadt im Süden Mittelfrankens auf das 13 Hektar große Areal ein. Für die Regionalgartenschau wurde unter anderem eine ehemalige Bauschutt-Deponie in einen neuen Stadtpark verwandelt. Dabei entstand auch eine Aussichtsplattform mit Blick auf den Hesselberg und in die Landkreise Ansbach, Weißenburg-Gunzenhausen und Donau-Ries. „Die Umgestaltung der Deponie und den wunderbaren Ausblick hätten wir ohne die Gartenschau nicht bekommen“, lobte Bürgermeister Stefan Ultsch (SPD).

Das Motto der Schau lautet „Vom Glück, einen Schatz zu finden“. Sie umfasst drei große Bereiche: den Wörnitzpark, den Weg durch die Innenstadt der 6000-Einwohner-Stadt und den Klingenweiherpark. Geboten werden unter anderem Führungen und Veranstaltungen zum Schwerpunktthema Natur- und Artenschutz. Die Bau- und Planungskosten betrugen laut Gartenschau-Gesellschaft 8,6 Millionen Euro. Für die Durchführung der Schau sind weitere 4,6 Millionen Euro veranschlagt. In Bayern finden alle zwei Jahre Landesgartenschauen statt, dazwischen sogenannte Regionalgartenschauen.

Webseite der Gartenschau Wassertrüdingen

Informationen des Umweltministeriums zu Gartenschauen in Bayern

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen