Söder: Die AfD ist auf dem Weg zu einer neuen NPD

Lesedauer: 2 Min
Markus Söder (CSU)
Markus Söder, CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern. (Foto: Peter Kneffel/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

CSU-Chef Markus Söder sieht die AfD auf einem radikalen Weg. „Ich bin der festen Überzeugung: Die AfD ist auf dem Weg zu einer neuen NPD“, sagte der bayerische Ministerpräsident der „Welt am Sonntag“. Den Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke hält Söder für „radikaler als manchen ehemaligen NPD-Vorsitzenden“. Wer diese Partei wähle, müsse wissen: „AfD bedeutet am Ende ein anderes Land und ein anderes politisches System. Da sollte sich jeder fragen, ob er sich mit diesen Leuten einlassen will.“

Söder forderte in dem Interview zudem eine neue Qualität der Förderung der neuen Bundesländer: „Wir brauchen einen Marshall-Plan für strukturschwache Regionen. Wir brauchen Sonderwirtschaftsregionen. Auf der ganzen Welt ist das üblich, aber wir trauen uns das nicht.“ In den neuen Bundesländern könne man Regionen ausweisen, in denen es steuerlich besonders lukrativ sei, zu investieren.

Auch FDP-Chef Christian Lindner übte scharfe Kritik an der AfD. „Wer in Ostdeutschland die AfD wählt, um denen in Berlin eins auszuwischen, schadet sich am Ende selbst“, sagte er „Bild am Sonntag“. „Um Länder, in denen die AfD stark ist, werden Investoren in Arbeitsplätze und Touristen einen Bogen machen. Und noch greift die Höcke-Partei nur Minderheiten wie Migranten an. Danach werden sie alle attackieren, die von der von ihnen als richtig erachteten Lebensweise abweichen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen