Säugling lebensgefährlich verletzt – Vater in Untersuchungshaft

Lesedauer: 4 Min
Füße eines Säuglings
Ein Säugling liegt in einem Bett. (Foto: Arno Burgi/Archiv / DPA)

Ein junger Vater soll sein Kind in Kaufbeuren durch stumpfe Gewalteinwirkung schwerst verletzt haben, während die Mutter des Babys nicht zuhause war. Der 21-Jährige war bei seiner Festnahme äußerst aggressiv.

Nachdem die Mutter am Donnerstagabend ihren Säugling nach ihrer Heimkehr schwerst verletzt in ihrer Wohnung  auffand, rief sie gegen 21.30 Uhr die Polizeieinsatzzentrale in Kempten via Notruf. 

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Kripo befand sich der Vater des Kindes in der Wohnung, die durch ihn nach der Trennung von der Kindsmutter nur sporadisch bewohnt wird. Da sich die Mutter für rund 1,5 Stunden auswärts befand, übernahm er die Aufsicht des gemeinsamen Kindes. Als sie zurückkehrte, fand sie den Säugling schwer verletzt im Bett liegend vor und rief sofort die Polizei. Die Beamten wiederum riefen den Rettungsdienst hinzu.

Die Retter brachten den Säugling zunächst ins Krankenhaus in Kaufbeuren, wo er notärztlich versorgt wurde. Aufgrund der lebensbedrohlichen Verletzungen wurde er noch in der Nacht mit dem Rettungshubschrauber in ein anderes Krankenhaus verlegt. Die Ermittler der Kriminalpolizei Kaufbeuren gehen momentan davon aus, dass dem Säugling die Verletzungen durch stumpfe Gewalteinwirkung zugefügt wurden.

Tatverdächtiger äußerst aggressiv: Polizisten verletzt

Der Tatverdächtige mit deutscher Staatsangehörigkeit wurde noch in der Nacht im Krankenhaus durch Beamte der Polizeiinspektion Kaufbeuren festgenommen. Dorthin war er wegen selbst zugefügter Verletzungen unter Polizeibegleitung vom Rettungsdienst transportiert und ärztlich behandelt worden. Er zeigte sich äußerst aggressiv, leistete Widerstand und verletzte jeweils zwei Beamte im Gesicht.

Rauschgift nicht auszuschließen

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurde beim alkoholisierten Tatverdächtigen eine Blutentnahme durchgeführt; diese dient zur genauen Bestimmung des Alkoholeinflusses und einer derzeit nicht auszuschließenden Einnahme von Rauschgift. 

Die Kriminalpolizei Kaufbeuren ermittelt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kempten. Am Freitag Mittag wurde der 21-Jährige dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt; dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Warum Eltern ihre Kinder schütteln - und wie das Drama verhindert werden kann
Als Eltern ein Kind zu schütteln bedeutet, sein Leben zu riskieren. Warum passt es dennoch immer wieder? Ein Spurensuche.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen