Säugling gefunden: Hintergründe weiter unklar

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Auch zwei Tage nach dem Fund eines Säuglings in München sind die Hintergründe weiter unklar. „Der Vater des Kindes ist noch nicht vernommen worden“, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. „Die Ermittlungen laufen noch.“ Der 28-Jährige sei wegen des Verdachts angezeigt worden, sein Kind ausgesetzt zu haben. Es soll sich am Neujahrstag in seiner Obhut befunden haben. Wo die 31 Jahre alte Mutter war, ist nicht bekannt. Passanten hatten das weinende Baby am Mittwoch in einem Hausdurchgang gefunden und den Kindernotarzt gerufen.

Bis zum Donnerstag habe sich das kleine Mädchen noch im Krankenhaus befunden. Wo es nun ist und ob es sich in der Obhut des Jugendamtes befindet, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Er verwies auf das städtische Jugendamt, das sich aber nicht zu dem Fall äußern will.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen