Rund 150 Menschen protestieren gegen Angriff in Syrien

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Rund 150 Menschen haben am Sonntag in München gegen Angriffe der Türkei in Syrien demonstriert. Sie versammelten sich vor dem Gebäude des Bayerischen Rundfunks in der Innenstadt und zogen dann zum Karlsplatz weiter, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Kundgebung sei ruhig verlaufen, es wurden jedoch Flaggen mit verbotenen Symbolen geschwenkt.

Am Wochenende haben in mehreren deutschen Städten Kurden gegen die Angriffe auf die syrische Stadt Afrin protestiert. Türkische Truppen sind nach Angaben von Aktivisten am Samstag bis kurz vor die Stadt vorgerückt. Nur wenige Hundert Meter hätten die nordwestsyrische Stadt von Ankaras Streitkräften getrennt, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in der Nacht zum Sonntag mit.

Die türkischen Streitkräfte hatten am 20. Januar eine Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG in der syrischen Region Manbidsch gestartet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen