Rummenigge: Neuer Süle-Vertrag „nur zu gewissen Konditionen“

Münchens Niklas Süle
Niklas Süle vom FC Bayern München. (Foto: Arne Dedert / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat den längerfristigen Verbleib von Fußball-Nationalspieler Niklas Süle bei den Münchnern infrage gestellt. „Wenn wir eine Lösung finden, sind wir grundsätzlich gern bereit, den Vertrag zu verlängern, aber das wird nur zu gewissen Konditionen möglich sein“, sagte der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters im ZDF-„Sportstudio“. Süles Kontrakt bei den Bayern läuft am 30. Juni 2022 aus. „Es werden jetzt Gespräche geführt, dann werden wir sehen, zu welchem Ergebnis die führen“, sagte Rummenigge.

Grundsätzlich sei es das Ziel der Münchner, die guten deutschen Nationalspieler an sich zu binden. Der Club müsse aber auch auf die knapperen Finanzen in der Corona-Krise achten. „Wir werden uns das bis zum Sommer seriös und in Ruhe anschauen“, sagte Rummenigge. Er könne die Ergebnisse der Verhandlungen mit Süle nicht vorhersehen.

Der 25 Jahre alte Innenverteidiger war im Sommer 2017 von der TSG 1899 Hoffenheim zu den Bayern gewechselt. In dieser Saison ist er unter Trainer Hansi Flick nicht mehr erste Wahl. Als Ersatz für den am Ende der Spielzeit scheidenden Abwehrchef David Alaba (28) haben die Münchner bereits Dayot Upamecano (22) von RB Leipzig verpflichtet.

© dpa-infocom, dpa:210221-99-529012/2

Infos zu Niklas Süle

Rummenigge-Interview im ZDF

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

EU-Sondergipfel zur Corona-Pandemie

Corona-Newsblog: Merkel will EU-Impfpass in den nächsten drei Monaten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.700 (313.518 Gesamt - ca. 293.800 Genesene - 8.005 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.005 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 47,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.000 (2.414.

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.

Mehr Themen