Rummenigge appelliert: „Müssen alle an einem Strang ziehen“

Karl-Heinz Rummenigge
Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. (Foto: Robert Michael / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Karl-Heinz Rummenigge hat den FC Bayern München zum Zusammenhalt aufgefordert. „Wir müssen alle an einem Strang ziehen, müssen harmonisch, loyal und professionell zusammenarbeiten. Das ist meine klare Forderung an die sportliche Führung. Das hat den FC Bayern immer ausgezeichnet“, sagte der Vorstandschef des deutschen Fußball-Rekordmeisters der „Bild“.

Der 65-Jährige hat sich in der Zukunftsdebatte um Trainer Hansi Flick, der als ein Top-Kandidat für den Bundestrainerposten als Nachfolger von Joachim Löw gilt, klar positioniert. Erst in dieser Woche betonte Rummenigge erneut, dass der DFB „ohne Hansi“ planen müsse. Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic, die nach Angaben des Trainers zuletzt Differenzen ausgeräumt hatten, vermieden Aussagen über die aktuelle sportliche Situation hinaus. Flicks Vertrag in München läuft bis zum 30. Juni 2023.

Im Rahmen des 2:3 im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Paris Saint-Germin hatte die Situation um Jérôme Boateng die Stimmung getrübt. Kurz vor dem Spiel bestätigte Salihamidzic, dass Boatengs im Sommer auslaufender Vertrag nicht verlängert wird und der ehemalige Nationalspieler nach dann zehn Jahren den Verein verlassen muss.

Flick, der viel von Boateng hält, ließ erkennen, dass ihm das nicht gefällt. „Ich muss hier professionell auch Fragen beantworten. Alles muss ich jetzt auch nicht beantworten, weil ich es auch nicht möchte“, sagte der 56-Jährige. „Ich muss da ein bisschen schauspielern auch. Gehört auch dazu zum Trainerjob.“

Rummenigge gefällt die Situation nicht. „Dieses Thema muss ein Ende haben! Es ist überflüssig, dass wir das permanent kommentieren müssen, zumal wir im letzten Viertel der Saison stehen, mit sieben Punkten Vorsprung Erster in der Bundesliga sind, und auch trotz unseres 2:3 gegen Paris noch eine Chance haben, in der Champions League weiterzukommen“, mahnte er an. „Wir brauchen Ruhe und eine Fokussierung auf das Wesentliche.“

In der Liga sind die Bayern am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Union Berlin gefordert. In der Königsklasse wollen die Münchner am Dienstag trotz der Bürde eines 2:3 aus dem Heimspiel in Paris doch noch das Weiterkommen schaffen. Im Halbfinale wäre Manchester City oder Borussia Dortmund der Gegner.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-135175/3

"Bild"-Bericht hinter Bezahlschranke

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Torschützenliste

Bundesliga-Rekordspieler

Bundesliga-Rekordtorjäger

Bundesliga-Tabelle

Pressemappe zum Spiel PSG-Bayern

Infos zum Paris-Spiel

Ansetzungen Champions League

Statistiken Champions League

Statistikhandbuch

Infos zum Bundesliga-Spiel

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Sparschwein auf Werbematerial und Informationsbriefen zur Riester-Rente: Der Bund der Versicherten befürchtet fatale Konsequenze

Riester-Rente steht vor dem Aus: Dramatische Rentenkürzungen drohen

Eine kleine gesetzliche Änderung sorgt für Wirbel. Das Bundesfinanzministerium (BMF) will den Garantiezins bei Lebensversicherungen vom 1. Januar 2022 an absenken. Statt bisher 0,9 Prozent dürfen die Anbieter ihren Kunden nur noch 0,25 Prozent zusagen.

„Die Anpassung leistet einen wichtigen Beitrag, im Interesse der Versicherten die langfristige Stabilität der Lebensversicherung zu unterstützen“, erläutert eine Sprecherin des BMF. Die Verordnung dazu werde in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Impftermin-Ampel: Schwäbische.de muss Service leider einstellen

Wochenlang hat die Impftermin-Ampel Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Die große Beliebtheit bringt das Konzept aber an technische Grenzen - das hat nun Konsequenzen.

Das Problem: In Deutschland wird endlich gegen das Corona-Virus geimpft - und viele Menschen wollen einen Impftermin. Doch der Impfstoff ist knapp, die Buchung eines Termins glich vor allem zu Beginn der Impfkampagne einem Glücksspiel.

Um Menschen auf der Suche nach einem Impftermin zu helfen hat Schwäbische.

Corona-Impfung

Auf diese Lockerungen dürfen sich Geimpfte freuen

Vor gut einer Woche gab das Robert-Koch-Institut (RKI) bekannt, dass vollständig gegen Corona Geimpfte bei der Verbreitung des Virus keine wesentliche Rolle spielen. Die Diskussion darüber, welche Freiheiten Geimpfte künftig bekommen sollen, nahm damit neue Fahrt auf. Die ersten Bundesländer schaffen jetzt Fakten. Unter anderem in Baden-Württemberg sollen Geimpfte künftig etwa nicht mehr in Quarantäne müssen. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Welche Regeln gelten künftig für vollständig Geimpfte?

Mehr Themen