Regen statt Schnee aber der Winter kommt zurück

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Dezember startet in Bayern nass und stürmisch: Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bringt ab Sonntag eine Warmfront Regen und Wind in den Freistaat. „Es kommt Einiges an Regen herunter“, sagte ein Sprecher des DWD am Samstag. Im Allgäu und in den Mittelgebirgen können bis zum Dienstag örtlich bis zu 90 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. Der Wind frischt überall auf und erreicht in Böen bis zu 70 Stundenkilometer - auf den Gipfeln der Alpen auch mehr.

Die Temperaturen werden eher mild. Bis zu 14 Grad kann das Thermometer am Montag tagsüber zeigen. Die Werte bleiben überwiegend zweistellig. Nachts rechneten die Experten kaum mit Nachtfrost.

Für einen Ausflug auf den Weihnachtsmarkt bietet sich der Mittwoch an. „An diesem Tag bleibt es südlich der Donau meist trocken“, so der DWD-Sprecher. In Franken sind die ganze Woche Regenschirm und Jacke für den Abstecher zu Glühwein und Punsch gefragt.

Wieder winterlich wird es dann zum Ende der Woche: Ab Freitag sinkt die Schneefallgrenze auf rund 800 Meter. Dann werden die Nächte mit Minusgraden frostig kalt - und in höheren Lagen kann es bis zu 20 Zentimeter Neuschnee geben.

Deutscher Wetterdienst

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen