RB-Sportdirektor: Gegen FC Bayern „an die Grenzen gehen“

Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche
Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche. (Foto: Tom Weller / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Sportdirektor Markus Krösche von RB Leipzig will die Konzentration vor dem Gipfeltreffen gegen den FC Bayern München nicht auf die Diskussion um den verletzten Stürmerstar Robert Lewandowski reduzieren. „Wichtig ist, was wir am Samstag auf den Platz bringen. Wenn wir da an die Grenzen gehen, was wir tun werden, dann haben wir eine sehr gute Möglichkeit, Bayern zu schlagen“, sagte Krösche der Plattform „Stats Perform News“.

Der Sportdirektor betonte vor dem Spitzenspiel an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky), dass trotz des Lewandowski-Ausfalls „der FC Bayern viele gute Spieler hat, die ihn ersetzen können. Klar ist Lewandowski mit den 35 Toren, die er gemacht hat, auch für Bayern ein sehr, sehr wichtiger Spieler. Der Kader des FC Bayern ist aber so gut, dass sie ihn ersetzen können“, betonte Krösche.

Für ihn sei im Spitzenspiel entscheidend, dass „wir eine gute Balance finden und das werden wir tun. Wir sind diese Saison sehr konstant und haben somit die Möglichkeit, nochmal einen Schritt näher dranzukommen, wenn wir die Bayern am Samstag schlagen.“

Hinsichtlich Nationalspieler Marcel Halstenberg und der verordneten Quarantäne meinte Krösche: „Bisher ist er negativ. Ich hoffe und gehe auch davon aus, dass es so bleibt. Wir sind in Austausch mit dem Gesundheitsamt, wie die nächsten Tage bei ihm aussehen, und ob er vielleicht früher aus der Quarantäne darf.“

© dpa-infocom, dpa:210331-99-41194/2

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Ab Mai sollen die Hausärzte im Land deutlich mehr impfen.

Schulen, Intensivstationen, Impfstoff - der Corona-Überblick für Baden-Württemberg

Wenig Impfstoff, angespannte Lage auf den Intensivstationen und Unsicherheiten bei Schulöffnungen: Die Corona-Pandemie macht Baden-Württemberg zu schaffen. Antworten auf einige drängende Fragen im Überblick:

Öffnen die Schulen denn nun für den Präsenzunterricht? Aus dem geplanten Präsenz- oder Wechselunterricht ab Montag wird vielerorts nichts. Das Land will die Notbremse des Bundes, die noch im Infektionsschutzgesetz verankert werden muss, ab Montag einführen.

Ohne negativen Schnelltest können die Schülerinnen und Schüler in der Region ab Montag nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Corona-Newsblog: Schulen im Landkreis Biberach bleiben geschlossen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 34.800 (399.982 Gesamt - ca. 356.200 Genesene - 9.022 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.022 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 165,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 267.700 (3.099.

Mehr Themen