Randalierer flüchtet nackt aus Krankenhaus

Lesedauer: 2 Min
Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten
Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten. (Foto: Friso Gentsch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach einer Reihe von Straftaten ist ein 23-Jähriger nackt aus einem Regensburger Krankenhaus geflohen und hat mehrere Menschen mit einem Feuerlöscher angegriffen. Der Mann war zuvor auf der Intensivstation aufgewacht und hatte mit Fäusten und dem Löscher auf das Personal eingeschlagen, wie die Polizei am Donnerstag berichtete.

Anschließend sei er unbekleidet auf einem Fahrrad davongefahren. Auf seiner Flucht in der Nacht zum Mittwoch habe er von einem Autofahrer die Herausgabe des Fahrzeugs gefordert - und auch ihn mit dem Löschgerät attackiert. Der Fahrer wehrte sich und der Versuch scheiterte den Polizeiangaben zufolge. Der 23-Jährige sei kurz darauf festgenommen und nun in ein Fachklinikum eingewiesen worden.

Schon früher in der Nacht hatte die Regensburger Polizei den jungen Mann nach einem Autounfall mit gestohlenem Kennzeichen festgenommen. Er war zu Fuß geflüchtet und leistete dann den Angaben zufolge erheblichen Widerstand. Dabei habe er zwei Beamte verletzt. Eine Untersuchung habe Anzeichen für Drogenkonsum ergeben. Wegen nach eigener Aussage starker Schmerzen sei er ins Krankehaus gebracht worden - aus dem er wenig später floh.

Pressemitteilung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade