Raketenstart verschoben: Tomatensamen fliegen später ins All

Lesedauer: 1 Min
Mitarbeiter des DLR
Ein Mitarbeiter des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt (DLR) klebt Hinweisschilder auf eine Kiste. (Foto: Carmen Jaspersen/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der für Sonntagabend angekündigte Start einer SpaceX-Rakete ist erneut verschoben worden. Der Grund seien weitere Wartungsarbeiten an der Trägerrakete, teilte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Sonntag mit. Die Rakete sollte den Satelliten „Eu:Cropis“ ins All bringen, mit dem der Anbau von Tomaten und anderem Gemüse auf dem Mond oder Mars getestet werden soll. Ziel ist es, Astronauten bei Missionen in der Ferne mit frischen Tomaten und anderem Gemüse zu versorgen. Die Rakete soll von einem Startplatz in Kalifornien abheben, als möglicher neuer Starttermin wurde Montagabend genannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen