Radioaktive Flüssigkeit in Industriegebiet ausgelaufen

Deutsche Presse-Agentur

Ein Paket mit radioaktiver Flüssigkeit ist in einem Industriegebiet in Würzburg ausgelaufen. Die Feuerwehr sicherte das Paket ab, konnte an der Flüssigkeit aber keine Strahlung messen, wie ein Sprecher der Berufsfeuerwehr Würzburg nach dem Vorfall am Dienstag sagte. Keiner der vier Mitarbeiter der Speditionsfirma, die mit der Flüssigkeit in Kontakt gekommen waren, wurde verletzt. Auch für die Bevölkerung habe zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden. Der Inhalt des Pakets sei definitiv radioaktiv gewesen, sagte der Sprecher. Von der Flüssigkeit sei aber keine direkte Gefahr ausgegangen. Das Paket wurde in einem speziellen Fass gelagert und kann nun von seinem Empfänger abgeholt werden.

Wegen des möglichen Gefahrenstoffes rückte die Feuerwehr mit einem Trupp mit Schutzausrüstung an. An dem rund zwei Stunden dauernden Einsatz waren rund 50 Helfer beteiligt. Um was es sich bei dem Paket und der Flüssigkeit genau handelte, konnte die Feuerwehr zunächst nicht sagen. Warum die Flüssigkeit ausgelaufen ist, war ebenfalls noch unklar. Ein Sprecher der Polizei sagte, es lägen keine Hinweise auf eine Straftat vor.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-464128/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaprotest mit Stahlseil: SEK holt Aktivisten in Schussenstraße wieder auf den Boden

++ Die Räumung der Schussenstraße ist beendet Samstag, 18.05 Uhr: Mit einem Einsatz von Spezialkräften für Höheneinsätze der Polizei in Göppingen ist die Protestaktion von Klimaaktivisten in Ravensburg am Samstagabend gegen 18 Uhr ohne weitere Zwischenfälle beendet worden. "Die Beamten haben die Räumung mit großer Ruhe erledigt", berichtet Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm von vor Ort.

Kurz nach 18 Uhr ist der letzte Aktivist, der das Stahlseil über der Schussenstraße besetzt hielt, bei starkem Regen zu Boden gebracht worden.

Corona-Schule

Corona-Newsblog: Lockerungen für Schulen in Regionen mit niedriger Inzidenz

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 36.200 (476.489 Gesamt - ca. 429.500 Genesene - 9.686 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.686 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 107,1 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 232.200 (3.584.

Mehr Themen