Psychische Erkrankungen bei Schülern und Lehrern nehmen zu

Lesedauer: 2 Min
Simone Fleischmann
Simone Fleischmann, Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV). (Foto: Peter Kneffel/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mobbing, Schulstress und psychische Belastungen: Der Bayerische Lehrerinnen- und Lehrerverband (BLLV) fordert mehr Aufmerksamkeit für die psychische Gesundheit von Schülern. „Psychische Auffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter nehmen zu, ihr Anteil liegt bei über 20 Prozent. Darauf müssen wir reagieren“, sagte BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann anlässlich des Welttages der Seelischen Gesundheit an diesem Donnerstag.

Nötig seien „multiprofessionelle Teams im Unterricht“, sagte Fleischmann laut einer Mitteilung vom Mittwoch. Es brauche zudem zusätzliche Beratungslehrer, Schulpsychologen und Sozialarbeiter.

Auch die Anzahl der Lehrerinnen und Lehrer mit psychischen Erkrankungen sei besorgniserregend. Dies sei ein deutliches Signal, „dass die Arbeitsbelastung auf vielen Ebenen deutlich zugenommen hat“. Ein Grund dafür sei, dass Lehrer immer mehr Aufgaben übernehmen müssten. „Die Zeiten, in denen Lehrkräfte nur noch unterrichten, sind längst vorbei“, sagte die BLLV-Präsidentin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen