Prozess wegen Volksverhetzung gegen Faschings-Funktionär

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Weil ein Präsidiumsmitglied eines Faschingsvereins über WhatsApp mehrere gewaltverherrlichende und volksverhetzende Bilder verbreitet haben soll, muss er sich von heute an vor dem Amtsgericht Würzburg verantworten. Die Bilder sollen unter anderem Bezug zum Nationalsozialismus haben.

Die WhatsApp-Gruppe, in der sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft verbreitet wurden, stand einem Würzburger Faschingsverein nahe. Besonders brisant: Der Vereins-Webseite zufolge sind in diesem Verein auch Würzburgs Oberbürgermeister Christian Suchardt (CDU) und die ehemalige Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) aktiv. Die Politiker lassen ihre Ämter derzeit aber ruhen, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen