Prozess um Todesfälle in Seniorenresidenz beginnt von Neuem

Lesedauer: 2 Min
Ein Justizbeamter steht im Sitzungssaal
Ein Justizbeamter steht im Sitzungssaal. (Foto: Marcus Brandt / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Prozess um die rätselhaften Todesfälle in der Seniorenresidenz Gleusdorf in Unterfranken wird heute (14.00 Uhr) neu aufgerollt. An der Anklage ändert sich nichts, wie ein Sprecher des Landgerichts Bamberg mitteilte. Der Heimleiterin, dem Pflegedienstleiter und einem Arzt in leitender Funktion werden gemeinschaftlicher Totschlag durch Unterlassen in einem Fall und versuchter Totschlag durch Unterlassen in zwei Fällen vorgeworfen.

In dem Altenheim in Untermerzbach (Landkreis Haßberge) waren von 2011 bis 2016 mehrere Bewohner unter rätselhaften Umständen gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittelte, ob der Grund dafür Misshandlungen oder eine schlechte Versorgung gewesen sein könnten. Die ursprüngliche Verhandlung lief schon seit Juli und musste nach längerer Erkrankung eines Richters ausgesetzt werden. Daher waren die zulässigen Unterbrechungsfristen ausgeschöpft, so dass das Verfahren von neuem aufgenommen werden muss. Im neuen Prozess sind fünf weitere Termine geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen