Prozess um hundertfachen Kindesmissbrauch geht weiter

Lesedauer: 1 Min
Statue der Justitia
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. (Foto: David-Wolfgang Ebener / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Jahrelanger, hundertfacher Missbrauch - und die jüngsten mutmaßlichen Opfer waren erst fünf Jahre alt: Vor dem Landgericht München II geht heute der Prozess gegen einen Großvater weiter, der seine beiden Stiefenkel und deren Freunde über Jahre und in Hunderten Fällen massiv sexuell missbraucht haben soll. Der 56-Jährige aus dem Landkreis Starnberg wird sich voraussichtlich zu den schweren Vorwürfen gegen ihn äußern. Zum Prozessauftakt am Mittwoch hatte er ausführlich zu seinen persönlichen Verhältnissen ausgesagt und unter anderem angegeben, als Heimkind selbst Opfer massiven sexuellen Missbrauchs geworden zu sein.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen