Protestaktion von Schülern im eiskalten See

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit einer Protestaktion in einem eiskalten Allgäuer See haben Aktivisten der „Fridays for Future“-Bewegung auf den Klimawandel hingewiesen. Die Teilnehmer gingen am Freitag mit einem großen Transparent, auf dem „Das Wasser steht uns bis zum Hals“ zu lesen war, in den See bei Sonthofen (Landkreis Oberallgäu). „Wir wollen mit dieser Aktion wirksamen Klimaschutz zur Rettung unserer Zukunft einfordern“, erklärte Felix Lacher von der „Fridays for Future“-Gruppe in Sonthofen.

Die Aktivisten verlangen, dass das gesamte Allgäu bis spätestens 2035 klimaneutral wird. Außerdem soll ihrer Ansicht nach der Autoverkehr beispielsweise durch die Verknappung von Parkplätzen eingeschränkt werden. Auf der anderen Seite sollen Radwege und Bahnlinien ausgebaut werden.

"Fridays for Future" in Sonthofen

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen