Projekte für Deutschen Zukunftspreis nominiert

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Entscheidung für den Deutschen Zukunftspreis 2018 geht in die Endrunde: Die drei für die Auszeichnung nominierten Teams stellen am Mittwoch (12.00 Uhr) im Deutschen Museum in München ihre Projekte vor. Eines von ihnen wird Ende November in Berlin den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation bekommen. Vertreter der Teams kommen in diesem Jahr aus Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen.

Es geht um eine technische Innovation, die Maschinen leistungsfähiger machen soll, um bessere Therapien für immungeschwächte Menschen und um eine Kraftstofftechnik für umweltfreundliche Mobilität.

Der Deutsche Zukunftspreis ist mit 250 000 Euro dotiert und gehört zu den bedeutendsten Wissenschaftspreisen in Deutschland. Schon die Nominierung gilt als Auszeichnung. Voraussetzung ist nicht nur die Innovation, sondern das Produkt muss bereits zur Marktfähigkeit entwickelt sein. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verleiht den Preis am 28. November.

Im vergangenen Jahr war ein Forscherteam geehrt worden, das einen feinfühligen Roboter entwickelt hatte - der zum Assistenten des Menschen werden soll, in der Industrie, aber zum Beispiel auch in der Pflege.

Deutscher Zukunftspreis

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen