Polizei weicht Reh aus und drängt anderes Auto von Straße

Ein Reh
Ein Reh springt vor Sonnenaufgang aus einem Getreidefeld auf. (Foto: Lino Mirgeler / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein Polizist hat in Oberfranken einen Unfall verursacht, als er mit seinem Dienstauto einem Reh auswich. Der zivile Einsatzwagen habe auf der Staatsstraße 2179 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) gerade ein anderes Auto überholt, als das Tier über die Straße gerannt sei, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Um einen Zusammenstoß mit dem Reh zu verhindern, habe der 43-jährige Beamte nach rechts gelenkt und dabei das andere Auto touchiert. Dieses kam von der Fahrbahn ab und erst nach etwa 30 Metern auf einem Feld zum Stehen.

Ein 29 Jahre alter Mann, der auf der Rückbank des touchierten Autos saß, erlitt den Angaben zufolge eine Prellung und eine Schürfwunde am linken Bein. Der 29-jährige Beifahrer und Kollege des Polizisten zog sich bei dem Unfall am Mittwochabend Schmerzen im Gesicht zu, als der Airbag auslöste. An den Autos entstand Totalschaden. Wie ein Sprecher sagte, ermittelt die Polizei nun gegen ihren Kollegen, um festzustellen, ob dieser den Unfall fahrlässig verursacht hat.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-428764/2

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen