Polizei verhaftet bundesweit gesuchten Betrüger im Zug nach Kempten

Lesedauer: 2 Min
Symbolbild Zugkontrolle
Bei einer Kontrolle im Zug stellten Bundespolizisten einen Mann, gegen den 23 Fahndungsausschreibungen vorlagen. (Foto: Bundespolizeidirektion München)
Schwäbische Zeitung

Die Bundespolizei hat am Dienstag einen Betrüger verhaftet, der von Staatsanwaltschaften in ganz Deutschland gesucht wurde: Gegen ihn liegen unter anderem zwei Haftbefehle vor. 

Bundespolizisten kontrollierten den 32-jährigen im Zug zwischen Kaufbeuren und Kempten. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass 23 Fahnungsausschreibungen gegen ihn vorlagen. Der Mann wurde am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in die Justizvollzugsanstalt Kempten gebracht.

Bewährungsauflagen nicht eingehalten

Gegen den Deutschen lagen bereits zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Hannover vor. Demnach wurde er bereits im April 2017 zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten wegen gewerbsmäßigen Betruges in 27 Fällen verurteilt. Die Vollstreckung der Strafe wurde damals für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

In dieser Zeit beging der Mann weitere Straftaten und kam seinen Bewährungsauflagen nicht nach. Im Juni 2018 verurteilte ihn ein Gericht wegen Warenbetruges im Internet in neun Fällen zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen