Polizei findet 10,5 Kilogramm Kokain bei Autofahrer

Lesedauer: 2 Min
Eine Polizistin hält eine rote Winkerkelle in die Höhe
Eine Polizistin hält während einer Polizeikontrolle eine rote Winkerkelle in die Höhe. (Foto: Sebastian Willnow/zb/dpa/Symbolbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mehr als zehn Kilogramm Kokain haben Schleierfahnder bei einem Autofahrer in Oberbayern sichergestellt. Der 44-Jährige aus Nordrhein-Westfalen war auf der Autobahn 8 in Richtung Süden unterwegs, wie die Polizei am Montag mitteilte. Bei der Routinekontrolle auf Höhe Raubling (Landkreis Rosenheim) fanden die Beamten im Kofferraum ein Versteck, in dem er die 10,5 Kilo Rauschgift im Wert von mehr als 600 000 Euro schmuggeln wollte. Gegen den 44-Jährigen wurde Untersuchungshaft angeordnet. Das Landeskriminalamt und der Zoll haben die Ermittlungen übernommen.

Es war bereits der zweite große Drogenfund innerhalb kurzer Zeit. Anfang November hatten Polizisten bei einem 48-Jährigen fast neun Kilogramm Kokain gefunden. Er wurde an derselben Stelle kontrolliert. Ob die Fälle zusammenhängen, war einem Polizeisprecher zufolge zunächst nicht klar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen