Polizei durchsucht Cannabisläden

Lesedauer: 2 Min
Hanf-Pflanzen
Hanf-Pflanzen (Cannabis) wachsen in einem Garten. (Foto: Oliver Berg/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Polizei hat bei der Durchsuchung mehrerer Cannabisläden und Wohnungen illegale Drogen und verschreibungspflichtige Arzneimittel gefunden. An 18 Orten in München, im Landkreis Ebersberg und im Landkreis Dachau waren etwa 180 Beamte im Einsatz, wie die ermittelnde Staatsanwaltschaft München I mitteilte. Die Hanfläden vertrieben neben legalen Produkten wie T-Shirts oder Rauchzubehör auch illegale Substanzen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Die Läden dürfen nur Cannabidiol(CBD)-Produkte verkaufen. CBD ist im Gegensatz zum psychoaktiven Tetrahydrocannabinol (THC) nicht berauschend. Zwar dürfen die Produkte einen sehr geringen Anteil THC enthalten, sie können aber nur an gewerbliche oder wissenschaftliche Käufer gegeben werden. Viele Kunden, besonders Jugendliche, wissen dies aber nicht, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft: „Problematisch ist, dass ein Grenzbereich ausgenutzt und suggeriert wird, das sei alles legal.“ Gegen Ende des vergangenen Jahres hatte die Polizei vermehrt Menschen mit illegalen Cannabisprodukten aufgegriffen, darunter auch Minderjährige.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen