Piazolo: Keine Nachteile bei Abschlussprüfungen

Lesedauer: 2 Min
Michael Piazolo (Freie Wähler) gibt ein Statement
Michael Piazolo (Freie Wähler), Kultusminister von Bayern, gibt ein Statement. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Trotz der Schulschließungen wegen der Corona-Krise sollen Bayerns Schüler bei Abschlussprüfungen keine Nachteile haben. „Wir werden faire Bedingungen sicherstellen“, sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Freitag in München. „Wir werden sicherstellen, dass es für die Schülerinnen und Schüler keine Nachteile gibt.“ Das gilt Piazolo zufolge für alle Arten von Abschlussprüfungen.

Wichtig seien auch die Fragen der gegenseitigen Anerkennung der Abschlüsse unter den Ländern. „Auch da werden wir uns unterstützen durch die Bundesländer“, sagte der Minister.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus schließt Bayern ab Montag alle Schulen, Kindergärten und Kitas bis zum Beginn der Osterferien am 6. April. Die Schulen starten nach dem bisherigen Plan somit wieder frühestens am 20. April.

Piazolo sagte, während dieser Zeit gebe es viele Wege für das Lernen zu Hause: Die Schulen könnten da einiges nutzen, unter anderem via E-Mail und virtuelle Klassenräume.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen