Paris vor Wiedersehen mit Bayern: „Revanche immer dabei“

Mauricio Pochettino
Mauricio Pochettino gestikuliert an der Seitenlinie. (Foto: Joan Monfort / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Paris Saint-Germain will sich vor dem Wiedersehen mit dem FC Bayern nicht zu sehr mit der Finalniederlage in der Champions League auseinandersetzen. „Die Umstände sind jetzt komplett anders. Aber was die sportliche Revanche angeht, die ist natürlich immer dabei“, sagte Trainer Mauricio Pochettino am Tag vor dem Viertelfinal-Hinspiel der Fußball-Königsklasse am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) in München. Das Endspiel hatten die Münchner im Vorjahr mit 1:0 gewonnen.

„Für uns ist es eine Herausforderung, eine Mannschaft wie Bayern München zu schlagen. Es ist eine oder die beste Mannschaft der Welt. Wir sind da, um diese Herausforderung anzunehmen“, sagte der Argentinier Pochettino, der als Paris-Trainer der Nachfolger von Thomas Tuchel ist. Von Tuchel, mittlerweile Coach des FC Chelsea, trennte sich PSG im Dezember.

Vor dem Rückspiel am kommenden Dienstag in Paris erwartet Pochettino trotz der Münchner Ausfälle von Robert Lewandowski wegen einer Knieverletzung und von Serge Gnabry wegen eines positiven Corona-Tests einen starken Gegner. „Die Stärke von Bayern liegt im ganzen Kollektiv. Wenn man so wie Bayern die Champions League und die Club-WM gewonnen hat, liegt es an einem guten Kader“, sagte er. „Lewandowski und Gnabry sind sehr gute Spieler, aber genauso ergeht es uns. Mit diesen Situationen muss man umgehen.“ Ihm fehlen Marco Verratti und Alessandro Florenzi wegen Corona-Infektionen. Leandro Paredes ist gesperrt.

Abwehrchef Marquinhos freut sich auf das Wiedersehen mit den Bayern. „Das sind immer großartige Momente, gegen solche Gegner ist man besonders motiviert“, sagte der 26-Jährige. „Wir wissen, dass sie großartige Spieler haben und gut in Form sind. Wir müssen ein starkes Spiel zeigen, um mit einem guten Ergebnis zurückzufahren.“

© dpa-infocom, dpa:210406-99-104753/2

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Torschützenliste

Bundesliga-Rekordspieler

Bundesliga-Rekordtorjäger

Bundesliga-Tabelle

Pressemappe zum Spiel PSG-Bayern

Infos zum Paris-Spiel

Ansetzungen Champions League

Statistiken Champions League

Statistikhandbuch

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Notbremse

„Bundes-Notbremse“: Was sich an den Corona-Regeln in Baden-Württemberg ändern soll

Der Bundestag soll heute die sogenannte "Bundes-Notbremse" beschließen. Das ist eine Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes und sieht einheitliche Corona-Maßnahmen vor. Die baden-württembergische Landesregierung hatte geplant, mit der seit Montag gültigen Corona-Verordnung des Landes diese Regeln bereits zu übernehmen. Nun haben sich aber noch einige Änderungen ergeben. Wir erklären, was sich ändert, sobald die "Bundes-Notbremse" in ihrer aktuellen Fassung gilt.

Mahnt Länder zur Eile: Jens Spahn (CDU).

Corona-Newsblog: Zwei Drittel aller Ausbrüche finden im privaten Bereich statt

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 37.600 (412.646 Gesamt - ca. 365.900 Genesene - 9.085 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.113 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 172,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 283.500 (3.188.

Mehr Themen