Oberbürgermeister freut sich über Unesco-Auszeichnung

Lesedauer: 2 Min
Augsburger Wassermanagement-System
Ein Wasserrad dreht sich an einem Stadtkanal in Augsburg. (Foto: Stefan Puchner/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Ernennung der Augsburger Wasserwirtschaft zum Welterbe ist von der Stadt mit großer Freude aufgenommen worden. „Mit der Auszeichnung des Augsburger Wassermanagement-Systems als Weltkulturerbe würdigt die Unesco einen unvergleichlichen Schatz, den die Stadt seit ihrer Stadtgründung birgt“, sagte Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) am Samstag. Kurz zuvor hatte das Welterbe-Komitee bei einer Sitzung in Baku in Aserbaidschan den Antrag der Stadt Augsburg angenommen.

Die Römer hatten Augsburg vor mehr als 2000 Jahren als einen ihrer wichtigsten Stützpunkte nördlich der Alpen gegründet. Schon damals führten sie mit Leitungen Wasser in die Stadt. „Die Lage Augsburgs am Zusammenfluss von Lech und Wertach ist kein Zufall, sondern strategisch wohl überlegt“, betonte Gribl. „Ihre gesamte wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung hat Augsburg dem Wasser beider Flüsse wie auch den reichlichen Trinkwasservorkommen im Stadtwald zu verdanken.“

Das Augsburger Wassermanagement-System

Liste des Welterbes in Deutschland

Mitteilung Kunstministerium

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen