Obduktion der Armbrust-Toten von Passau geplant

Lesedauer: 2 Min
Pension in Passau
Eine Pension nahe der Ilz, in der drei tote Personen in einem Zimmer gefunden wurden. (Foto: Lino Mirgeler/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zwei Tage nach dem Fund von drei Leichen sowie zwei Armbrüsten in einer abgelegenen Pension in Passau soll eine Obduktion Erkenntnisse zu den Todesumständen liefern. Die Obduktion der Leichname der zwei Frauen und eines Mannes sei für Montag geplant, teilte ein Sprecher der Polizei Niederbayern am Montag mit.

In einem Pensionszimmer hatten Mitarbeiter am Samstag drei tote Gäste gefunden, in den Körpern steckten Pfeile. Die Ermittler stellten zwei Armbrüste sicher. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Personen gab es nach ersten Erkenntnissen nicht.

Bei den Toten handelt es sich um einen 53-jährigen Mann sowie um zwei Frauen im Alter von 33 und 30 Jahren. Der 53-Jährige und die 33-Jährige stammen nach Angaben der Ermittler aus Rheinland-Pfalz, die 30-Jährige aus Niedersachsen. Sie hatten sich am Freitag in der Pension eingemietet. Bisher ist laut Polizei unklar, in welchem Verhältnis sie zueinander standen.

Nach Angaben eines Sprechers des Deutschen Schützenbundes in Wiesbaden können Armbrüste ab dem 18. Lebensjahr frei erworben werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen