Obduktion bestätigt Hitzetod des Zweijährigen

Lesedauer: 4 Min
Laut Polizei soll ein zweijähriges Kind im österreichischen Bezirk Bludenz am Hitzetod in inem Auto gestorben sein.
Laut Polizei soll ein zweijähriges Kind im österreichischen Bezirk Bludenz am Hitzetod in inem Auto gestorben sein.  (Foto: Patrick Seeger/dpa / dpa)
Ingrid Augustin und Agenturen

Ein zwei Jahre alter Junge ist tot in einem Auto in einer Gemeinde im österreichischen Bezirk Bludenz gefunden wurden. Die am heutigen Donnerstag stattgefundene Obduktion des Gerichtsmedizinischen Institutes in Innsbruck ergab, dass das Kind aufgrund von Hitzeeinwirkung gestorben ist.

Das zweijährige Kind sei laut einem ersten Bericht von Vorarlberg Online am Dienstag stundenlang bei 30 Grad Außentemperatur von seiner 17-jährigen Mutter im Auto zurückgelassen worden sein.

Abstellplatz von außen nicht einsehbar

Die Mutter war am Dienstag mit dem Jungen und ihrem 20-jährigen Freund von der Steiermark zurück nach Vorarlberg gefahren, so die Landespolizeidirektion Vorarlberg. Um es nicht aufzuwecken, wurde es von der Mutter im Auto zurückgelassen. Der Abstellplatz des Autos sei von außen nicht einsehbar, so die Polizei.

Die beiden gingen in ihre Wohnung, schliefen selbst ein und vergaßen das Kind so für mehrere Stunden. Als sie das Fehlen des Kleinkindes bemerkten, ging der Freund sofort zum Auto und fand dort den leblosen Körper des Kindes. Er setzte unverzüglich einen Notruf ab und begann mit der Reanimation. 

Sollte sich der Verdacht auf Hitzetod bestätigen, wird gegen die Kindesmutter ein Strafverfahren eingeleitet. Dann würde gegen die 17-Jährige wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt werden.

Hitze im Auto

Was tun, wenn ein Lebewesen eingeschlossen ist?

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen