Nur noch Arm ragte aus Erde: Bauarbeiter verschüttet

Lesedauer: 2 Min
Blaulicht Polizei
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: Friso Gentsch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein Bauarbeiter ist in Schwaben in einer Baugrube verschüttet und schwer verletzt worden. Etwa zwei bis drei Tonnen Erde seien von einer Böschung abgebrochen und hätten den 31-Jährigen am Donnerstag beim Einbau eines Abwasserkanals in Marxheim (Landkreis Donau-Ries) unter sich begraben, teilte die Polizei am Freitag mit. Arbeitskollegen begannen den Angaben nach sofort damit, den Verschütteten, von dem noch ein Arm aus der Erde ragte, bis zum Brustkorb auszugraben. Rettungskräfte befreiten den Mann schließlich vollständig. Er wurde mit einer Drehleiter und einer Trage aus der Baugrube gehoben und mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Die etwa 1,70 Meter breite und 2,30 Meter tiefe Grube war entgegen der Vorschriften nicht ausreichend abgesichert gewesen, wie es weiter hieß. Gegen den Bauleiter und den Chef der Baufirma wird wegen Baugefährdung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen