Neunjähriger stranguliert sich mit Hundeleine

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Tod eines Buben im unterfränkischen Karlstadt ist die Ursache des tragischen Unfalls geklärt: Der Neunjährige hatte sich beim Spielen versehentlich mit einer Hundeleine stranguliert, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Hinweise auf eine Fremd- oder Gewalteinwirkung durch Dritte gebe es nicht.

Der Junge spielte am Samstag auf dem Gelände einer ehemaligen Grundschule in Karlstadt (Landkreis Main-Spessart). Dabei kletterte er auf eine Mauer. Die Leine war vermutlich um die Schultern gelegt und verfing sich in einem Holzzaun, der auf der Mauer verläuft.

Die Ermittler nehmen an, dass der Bub von der Mauer fiel. Die Leine um den Hals zog sich demnach zu und der Neunjährige erstickte.

Pressemitteilung Polizei

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen