Neues Warnsystem soll Wildunfälle verhindern

Lesedauer: 2 Min
Wildunfall
Ein junges Wildschwein liegt nach einem Zusammenprall mit einem Pkw tot auf einer Straße. (Foto: Patrick Pleul/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Um Wildunfälle zu verhindern, will Bayern auf vier Strecken im Freistaat ein neues Warnsystem testen. Es solle Rehe, Wildschweine oder andere Tiere am Straßenrand erkennen und Autofahrer durch Lichtsignale warnen, teilte Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) am Freitag in München mit. Die Systeme sollen nach Ministeriumsangaben im Lauf des Februars auf den vier Pilotstrecken in den Landkreisen Schweinfurt, Wunsiedel, Erding und Landshut installiert werden. Der Test ist auf zunächst drei Jahre angesetzt. Eine Ankündigungstafel am Straßenrand werde Autofahrer auf das Projekt hinweisen, hieß es.

Die Zahl der Wildunfälle in Bayern ist dem Ministerium zufolge im vergangenen Jahr auf rund 76 000 gestiegen. Im Jahr 2017 gab es laut der Zentralstelle für Verkehrssicherheit im Straßenbau in Bayern gut 2000 Wildunfälle weniger.

Mitteilung des Ministeriums

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen