Neuer Präsident nach Finanzskandal bei HWK für Oberfranken

Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Finanzskandal hat die Handwerkskammer (HWK) für Oberfranken einen neuen Präsidenten gewählt. Matthias Graßmann aus Bamberg steht nun an der Spitze, wie eine Sprecherin am Montag mitteilte. Der 50-Jährige führt einen Maler- und Bausanierungsbetrieb und war seit 2007 Vizepräsident der HWK für Oberfranken.

Der Skandal dreht sich vor allem um das Tochterunternehmen Gewerbetreuhand Oberfranken Steuerberatungsgesellschaft (GTO): Ein ehemaliger leitender Mitarbeiter soll mehr als zwei Millionen Euro veruntreut und Steuern hinterzogen haben. Die Staatsanwaltschaft Hof hat Anfang des Jahres Anklage gegen ihn erhoben. Die veruntreuten Gelder muss der leitende Angestellte nach einer Zivilklage vor dem Arbeitsgericht Bayreuth schon zurückzahlen.

Als immer mehr Details in dem Finanzskandal bekannt wurden, gaben HWK-Hauptgeschäftsführer Thomas Koller und HWK-Präsident Thomas Zimmer ihre Posten auf. Gegen die beiden und andere ehemalige Führungskräfte laufen momentan noch vier zivilrechtliche Verfahren.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-267700/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Erstmals seit Wochen fällt die Inzidenz im Kreis unter 100.

Kreis Sigmaringen fällt unter 100er-Inzidenz

Die nächsten Öffnungsschritte im Kreis Sigmaringen rücken in greifbare Nähe: Lag die Sieben-Tages-Inzidenz Anfang Mai noch bei knapp 200, sinkt sie inzwischen stark. Am Freitag erreicht die Inzidenz einen Wert von 92,5. Liegt sie fünf Werktage in Folge unter 100, treten die Maßnahmen der Bundesnotbremse außer Kraft. Darüber informiert das Landratsamt.

Das Land hat am Donnerstag verkündet, welche Öffnungsschritte dann möglich sind. Nach der neuen Corona-Verordnung dürfen am übernächsten Tag nach stabiler Unterschreitung des ...

Symbolfoto

Warum TV-Star Martin Rütter für einen „Hundeführerschein“ im Südwesten plädiert

Wer führt hier eigentlich wen? Herrchen, beziehungsweise Frauchen den Hund oder ist es eher umgekehrt? Auf alle Fälle führt das etwa halbe Dutzend Vierbeiner an diesem Vormittag in Bad Waldsee ein schrill klingendes Konzert auf, es wird gekläfft, gebellt, gejault und gejauchzt. „Gegen die Aufregung ist halt kein Kraut gewachsen“, kommentiert Sabine Fehrenbach, Leiterin der Hundeschule Fehdogs, das Orchester. Die lebhafte Meute ist kaum zu bändigen, Mixhund Trudi, schwarzes Fell und weiße Brust, zerrt an der Leine, dass es Frauchen beinahe aus ...

Mehr Themen