Nach Tötungsdelikt in Passau: Tatverdächtiger stellt sich

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Tötungsdelikt in der Innenstadt von Passau hat die Polizei einen 26-jährigen Mann als dringend tatverdächtig festgenommen. Der Mann mit laut Polizei iranischer Staatsbürgerschaft hatte sich am Samstagmorgen bei der Polizei im hessischen Wiesbaden gestellt, wie die Polizei in Passau am Samstag mitteilte. Er wurde am Samstag nach Passau überstellt und soll am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft Passau hat einen entsprechenden Antrag gestellt.

Ein 33-jähriger Mann war am Donnerstag in der Innenstadt von Passau mit einer schweren Stichverletzung gefunden worden. Der Mann, der wie der mutmaßliche Täter laut Polizei iranischer Staatsbürger ist, starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen. Ein Notarzt hatte versucht den Mann wiederzubeleben, was jedoch nicht gelang.

Hintergrund der Tat sind nach Angaben der Polizei Streitigkeiten zwischen den beiden Männern. Erste Ermittlungen der Polizei hätten ergeben, dass „zwischen den beiden Männern seit längerem erhebliche Beziehungsprobleme bestanden“ hätten, wie es in einer Mitteilung hieß.

Unmittelbar nach der Tat hatte die Polizei Ermittlungen nach dem Täter aufgenommen. Der genaue Tathergang ist bislang noch unklar. Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, dass der Fundort des Mannes nicht der Tatort sei. Die Ermittler vermuten den Tatort im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) und dem nahe gelegen Rewe-Markt in der Innenstadt und bitten um Hinweise von Zeugen.

Erste Mitteilung der Polizei vom 1.11.

Zweite Mitteilung der Polizei vom 1.11.

Mitteilung der Polizei vom 2.11.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen