Nürnberger Finanzvorstand Meeske legt DFL-Amt nieder

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der scheidende Finanzvorstand des 1. FC Nürnberg, Michael Meeske, zieht sich aus dem Präsidium der Deutschen Fußball-Liga zurück. „In Anbetracht meines anstehenden Wechsels zum VfL Wolfsburg habe ich mich dazu entschlossen, mein Amt als Präsidiumsmitglied des DFL e. V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen“, sagte Meeske am Montag laut Mitteilung des Fußball-Bundesligisten. Ende dieses Monats endet seine Arbeit beim fränkischen Bundesliga-Aufsteiger.

Meeske war als erster Vertreter des 1. FC Nürnberg in ein Gremium der DFL gewählt worden. Der kaufmännische Vorstand des FCN war seit 2016 Teil des neunköpfigen DFL-Präsidiums. Seine Amtszeit in diesem Gremium hätte turnusgemäß 2019 geendet. Der Rücktritt erfolgt im Rahmen der Teilversammlung der 2. Bundesliga am 12. Oktober. Dann soll über die Nachfolge von Meeske und Sören Oliver Voigt, der als Geschäftsführer von Absteiger Eintracht Braunschweig ausschied, gesprochen werden.

„Wir haben seine konstruktive Mitarbeit sehr geschätzt und haben immer gerne und vertrauensvoll mit ihm zusammengearbeitet“, kommentierte der zweite DFL-Vizepräsident Helmut Hack die Entscheidung von Meeske.

„Natürlich bedauere ich, dass ich mit dieser Entscheidung nicht der seinerzeit angestrebten Kontinuität bei der Besetzung dieses Amtes diene, aber die Vermeidung möglicher Interessenkonflikte, die sich aus meiner veränderten Aufgabe zumindest ergeben könnten, hat für mich Priorität“, sagte Meeske. Er möchte der 2. Bundesliga übergangsweise beratend zur Verfügung stehen, damit ein entsprechender Informationstransport gewährleistet werden kann.

Clubmitteilung

Spielplan 1. FC Nürnberg

Kader 1. FC Nürnberg

Alle News 1. FC Nürnberg

Mitteilung Verein

Mitteilung DFL

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen