Nürnberg-Profi Valentini beschwört Gruppengefühl

Lesedauer: 2 Min
Spieler des 1. FC Nürnberg feiern
Der Nürnberger Margreitter (2.v.l.) jubelt mit Petrak (l-r), Behrens und Valentini über einen Treffer zum 1:0. (Foto: Daniel Karmann/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Trotz einiger Änderungen im Kader des 1. FC Nürnberg glaubt Verteidiger Enrico Valentini auch nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga weiter an das Teamgefühl. Weil der Kern der Mannschaft von Coach Michael Köllner zusammenbleibe, habe der 29-Jährige keine Sorge um den Mannschaftsgeist, sagte er dem „Kicker“ (Montag). „Überhaupt nicht, dafür hat der besagte Kern einen viel zu starken Charakter. Die Alten werden die Neuen an die Hand nehmen, die Integration wird reibungslos und bestens funktionieren - da bin ich mir ganz sicher.“ Neun Profis werden nicht mehr für den Club spielen, der vor dem Trainingsstart am Dienstag vier Neuzugänge gefunden hat.

Valentini hofft, dass er wie schon in der 2. Bundesliga auch künftig Chancen zu offensiven Antritten auf dem rechten Flügel haben wird. „Ich gehe davon aus, dass sich gegen uns wohl kein Gegner hinten reinstellen wird. Dadurch könnten wir in bestimmten Bereichen sogar mehr Platz bekommen“, sagte der gebürtige Nürnberger. „Nicht aber im letzten Drittel, da werden angesichts der Qualität der Gegner noch bessere und genauere Lösungen gefragt sein.“

Spielplan 1. FC Nürnberg

Kader 1. FC Nürnberg

Alle News 1. FC Nürnberg

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen