Münchner Feldherrnhalle wird restauriert

Lesedauer: 2 Min
Feldherrnhalle München
Das Graf-Tilly-Standbild (M) und zwei Löwenskulpturen stehen an der Feldherrnhalle. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die geschichtsträchtige Feldherrnhalle am Münchner Odeonsplatz soll saniert werden. „Dieses einmalige Wahrzeichen wollen wir für die Münchner und ihre Gäste aus aller Welt optimal erhalten“, sagte Finanzminister Albert Füracker (CSU) am Mittwoch in München. In rund zwei Jahren sollen die Bauarbeiten beginnen und voraussichtlich bis 2025 dauern.

Die Feldherrnhalle mit den Säulen, den Löwenskulpturen und den breiten Treppen ist ein beliebter Treffpunkt, auch bei Touristen. König Ludwig I. von Bayern hatte sie von 1841 bis 1844 errichten lassen. Mit dem Bau wollte er der bayerischen Armee und ihren Feldherren ein Denkmal setzen. Unrühmliche Bekanntheit erlangte die Säulenhalle durch die Nationalsozialisten. Am 9. November 1923 stoppte die Landespolizei dort einen Putschversuch. Nach 1933 hätten die Nazis die Feldherrnhalle zu einem „Kultort“ ihrer Bewegung gemacht, berichtete das Finanzministerium.

Saniert werden sollen unter anderem die Gebäudehülle aus Naturstein und Putz und das bunt bemalte Gewölbe. Auch die großen bronzenen Standbilder im Halleninneren und die markanten Steinlöwen will der Freistaat restaurieren lassen. Zudem werde die Statik überprüft. Die Einzelschritte würden mit Fachleuten und Historikern geplant und dann dem Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags vorgelegt.

Pressemitteilung Feldherrnhalle

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen