Mops „Sir Henry“ ist tot

Lesedauer: 2 Min
Uschi Ackermann und Mops Sir Henry
Käfer-Witwe Uschi Ackermann hält ihren Mops Sir Henry im Arm. (Foto: Andreas Gebert/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Einer der wohl bekanntesten Möpse Deutschlands ist tot. „Sir Henry“ starb in München im Alter von 12 Jahren, wie die „Bild“-Zeitung Donnerstag berichtete. Seine Besitzerin, Käfer-Witwe Uschi Ackermann, sagte der Zeitung: „Ich fühle mich absolut leer. Sir Henry war mein bester Freund, mein Lebenspartner. Wir waren miteinander verschmolzen. Er spürte immer, wie es mir geht.“

Der Hund habe Krebs gehabt und sei in der Nacht zum Mittwoch eingeschläfert worden. Zum Abschied, als letztes Mahl, habe Ackermann Sir Henry Lachs und Roastbeef aus dem Feinkostladen Käfer gegeben, den ihr Mann Gerd Käfer zur bekannten Marke gemacht hatte. Käfer war im Jahr 2015 gestorben - ebenfalls an Krebs.

„Sir Henry“ hatte wegen seiner zahlreichen Auftritte im Münchner Blitzlichtgewitter bundesweit eine gewisse Bekanntheit. Im Jahr 2013 verlor sein Frauchen einen Urheberrechtsstreit um Bilder ihres Tieres.

Bild-Bericht

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen