Messe München reduziert Geschäftsführung

Messe München
Übersicht über das Gelände der Messe München. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Messe München halbiert wegen der Corona-Krise wie angekündigt ihre Chefetage. Ab 1. Juli wird das Unternehmen nur noch drei statt der bisher sechs Geschäftsführer haben, wie die Messegesellschaft am Mittwoch mitteilte. Grund sind die Umsatzeinbrüche im Zuge der Pandemie.

Kündigungen sind mit dem Schritt nicht verbunden: Zwei der drei künftig nicht mehr gebrauchten Geschäftsführer bleiben im Unternehmen und kehren auf ihre früheren Posten zurück, der dritte geht in den Ruhestand. Messechef Klaus Dittrich bleibt im Amt.

„Mit diesem Ziel stellt sich die gesamte Organisation der Messe München schlanker und effizienter auf“, sagte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, der den Aufsichtsrat leitet.

Im vergangenen Jahr hatte die bislang erfolgsverwöhnte Münchner Messe weniger als ein Drittel ihres ursprünglich erhofften Umsatzes erzielt und anstelle der geplanten über 300 Millionen Euro am Ende weniger als 100 Millionen erwirtschaftet. Die Messegesellschaft will deswegen 30 Prozent ihrer Sachkosten einsparen und etwa ein Viertel der Stellen ihrer vor Beginn der Krise knapp 790 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abbauen.

Gesellschafter der Messe sind unter anderem der Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt. In München finden in normalen Zeiten mehrere international bedeutende Leitmessen statt. Dazu zählen unter anderem die Sportartikelmesse Ispo, die Bau und die Expo Real für Immobilien und Baubranche.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-309470/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Noch nie gab es so viel Protest gegen einen neuen Regionalplan in der Region. Aber was muss oder darf das Werk eigentlich alles

Was hinter dem Regionalplan für Oberschwaben steckt und wo er Einfluss nimmt

Die einen regen sich darüber auf, die anderen sehnen ihn herbei: Im Juni soll der neue Regionalplan für die Region Bodensee-Oberschwaben verabschiedet werden, der die drei Landkreise Ravensburg, Sigmaringen und Bodensee umfasst.

Das mehrere hundert Seiten starke Werk ersetzt dann seinen Vorgänger aus dem Jahr 1996 und soll die Entwicklung der Region steuern und den Städten und Gemeinden Gestaltungsspielraum geben – aber auch Raubbau an Natur und Landschaft verhindern.

Die Gäste schlafen in klassisch-modern eingerichteten Zimmern.

So war die erste Nacht im Sigmaringer Hotel

Wir haben alle das Gefühl schon einmal gehabt: Die erste Nacht im neuen Haus. Die erste Nacht in der tollen, kuscheligen Bettwäsche. Die erste Nacht in einer neuen, noch ungewohnten Umgebung. Ein manchmal komisches, hoffentlich ein gutes Gefühl, auf jeden Fall aber ein Ereignis, an das man sich lange erinnert.

Im Fall des Autors dieser Zeilen: Die erste Nacht, als allererster Gast im ganz neu eröffneten Karls Hotel in Sigmaringen. Und auch hier: Ein irgendwie komisches Gefühl – denn: Wer übernachtet schon in seiner Heimatstadt im ...

Mehr Themen