Mehr Häftlinge machen Ausbildung im Gefängnis

Lesedauer: 1 Min
Arbeiten im Gefängnis
Ein Auszubildender in der Tischlerei einer Justizvollzugsanstalt. (Foto: Carsten Rehder/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Schreiner, Maler oder Maurer: Mehr als 5100 Gefangene haben im vergangenen Jahr an einer Ausbildungsmaßnahme im bayerischen Justizvollzug teilgenommen. Das waren mehr als 400 Gefangene mehr als im Vorjahr, wie Justizminister Winfried Bausback (CSU) am Sonntag mitteilte. Mit einer Ausbildung hätten die Häftlinge die Chance, nach der Entlassung auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und in ein straffreies Leben zurückzufinden.

460 Gefangene lernten demnach einen Ausbildungsberuf wie Schreiner, Maler, Konditor, Maurer oder Kraftfahrzeugmechatroniker. 74 von ihnen legten die Gesellen- oder Facharbeiterprüfung ab. Sechs Gefangene erhielten die Bestnote „sehr gut“. Knapp 1600 Gefangene nahmen an einer sonstigen beruflichen Ausbildung teil und rund 3000 an außerberuflichen Ausbildungsmaßnahmen. 152 Gefangene erwarben einen Schulabschluss.

Mitteilungen Justizministerium

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen