Mehr als 30 Millionen Euro für Polizeiausbildung in Schwaben

Lesedauer: 2 Min
Wappen der bayerischen Polizei an einer Uniform
Das Wappen der bayerischen Polizei an einer Uniform. (Foto: Sven Hoppe/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Freistaat investiert mehr als 30 Millionen Euro in die Ausbildung von künftigen Polizisten in Schwaben. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) wird dafür heute bei der Bereitschaftspolizei in Königsbrunn bei Augsburg den Spatenstich für neue Wohn- und Lehrgangsgebäude setzen. Für rund 20 Millionen Euro werden bis Herbst 2019 in der Polizeikaserne 80 neue Doppelzimmer und Lehrsäle errichtet, zudem werden 12 Millionen Euro in eine neue Schießanlage investiert.

In diesem Jahr wird die bayerische Polizei 1800 neue Beamte einstellen, so viel wie nie zuvor. Dabei geht es um die Nachfolger von rund 1300 pensionierten Polizisten und zusätzlich 500 neue Stellen. Bis 2023 sollen jedes Jahr entsprechend viele zusätzliche Polizisten eingestellt werden, insgesamt sollen so künftig 3500 Beamte mehr als bislang im Dienst sein. In Königsbrunn soll nun ein zusätzliches Seminar mit rund 25 Ausbildern für etwa 150 Polizeischüler entstehen.

Einladung Ministerium

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen